Social Banking 2.0 – Der Kunde übernimmt die Regie

Factoring 2.0: Debitos vermakelt Forderungen übers Netz

with 7 comments

„Banken waren gestern, wir sind heute“, lautet der griffige Werbeslogan. Zur Einführung: Dass Web 2.0-basierte Geschäftsmodelle die Welt der Banken und Finanzen erreicht haben, ist kein Geheimnis. Wie aber sieht es mit Unternehmen aus, bei denen sich der virtuelle Griff ins Portemonnaie doch deutlich komplizierter darstellt als bei Services für den privaten Endkunden?

Springen wir statt der großen Theorie doch gleich in die Praxis. Der Begriff Debitos stammt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „Forderung“. Auch beim Online-Anbieter www.debitos.net handelt es sich um Forderungen, und zwar insbesondere jene von Unternehmen.  Schauen Sie doch mal selbst auf die Internetseiten, wie das Maklermodell 2.0 funktioniert. Oder auf diesem Video:

Das neu gegründete Unternehmen legt allerdings Wert auf die Feststellung, dass es sich dabei um kein „Maklermodell“ handelt: „Wir bieten „TrueSale“ an, das heißt Verkauf mit Kosten- und Risikoübernahme ohne Finanzierungsfunktion. Unsere Gebühren liegen zwischen 1 und 3% auf die transferierte Summe – und wir sind kein Makler“, sagt Geschäftsführer Timur Peters von debitos.net.

In der Tat, das Thema Factoring, der Forderungsverkauf von Unternehmen, mit dem Ziel liquide und handlungsfähig zu bleiben, ist vielschichtig. Es findet ein Marktwachstum statt, aber gleichzeitig auch eine drastische Marktkonsolidierung und -bereinigung. Dies eröffnet einerseits neuen Spielern wie eben debitos.net die Option, mit einem adaptiven Geschäftsmodell in den Markt einzutreten.

Erst kürzlich hat sich das Start up in München auf einem Event von Tech Crunch präsentiert. Professionelle Unterstützung ist auch mit im Boot, etwa vom Unibator der Goethe-Universität. Dennoch bleibt ein gewisses konzeptionelles Wagnis. Denn der Markt ist etwas in Verruf geraten durch Geschäftemacher, die den Unternehmen allzu hohe Gebühren aufbrummen, so dass sich der Forderungsverkauf als Retourkutsche erweisen kann. Rein volkswirtschaftlich gesehen ist jede weitere Zwischenstation, so auch beim Factoring, eine Art von Risikoverlagerung, deren Chancen und Grenzen es sorgfältig auszuloten gilt.

Hinzu kommen unseriöse Trittbrettfahrer, wie die Bundesfinanzaufsicht (Bafin) kürzlich am Beispiel der holländischen sefa factoring feststellte, die sich erdreistete, mit falschen Informationen in Deutschland um Kunden zu werben. Ungeachtet dessen hat sich Factoring als ergänzendes Finanzinstrument etabliert, und rückt auch bei mittelständischen Unternehmen ins Visier.  

Ein Beleg hierfür ist das „Web 2.0-basierte“ Geschäftsmodell der Fidor Bank AG, die erst im August dieses Jahres ein Forderungsportfolio in Höhe von rund 35 Mio. Euro vom Factoring-Spezialisten Vantargis Gruppe in München angekauft hat. Man darf gespannt sein, ob es hier auch gemeinsame Roadmap mit einem analogen Geschäftsmodell wie Debitos geben wird. 

Aber auch anders herum betrachtet aus Kundensicht ist Factoring kein Selbstläufer: Denn die Unternehmen schummeln auch immer wieder und machen falsche Angaben. Kurzum, ein ausgeprägtes professionelles Chancen-Risikomanagement ist eine unverzichtbare Bedingung für den Erfolg aller Beteiligten.

Das gilt selbstredend auch oder gerade für Web 2.0-basierte Modelle, die den Versteigerungsmechanismus auf eine flexible neue Grundlage stellen. Im Netz lässt sich (fast) jedes Angebot mit der Nachfrage in Verbindung bringen.

Wer auf der Homepage von debitos.net einen Blick riskiert, stellt fest, dass die Bandbreite der angebotenen Forderungen recht groß ist, von Mietschulden, Forderungen aus einem Mobilfunkvertrag, bis hin zu Unternehmenskunden, so etwa für medizinische Geräte oder eine Gastraumausstattung.

Der Mix zwischen privaten Forderungen und Unternehmenskunden scheint dabei eine der zentralen Herausforderungen an der Schnittstelle Factoring 2.0 zu bilden, der für den Erfolg der Plattform das virtuelle Eingangstor bildet. Man darf gespannt sein, ob sich genügend Kunden und nachweisbare Track Records (auch durch leistungsstarke Kooperationen) suchen, finden und bilden lassen, um die Plattform mit nachhaltigem Leben zu füllen.

Wie dem auch sei – den fortlaufenden Aktivitäten von debitos.net kann man hier über Twitter folgen. Dort ist der Newcomer recht aktiv.

Advertisements

Written by lochmaier

Oktober 19, 2010 um 6:55 am

Veröffentlicht in Uncategorized

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Wir bieten „TrueSale“ an, d.h. Verkauf mit Kosten- und Risikoübernahme ohne Finanzierungsfunktion.
    Unsere Gebühren liegen zwischen 1 und 3% auf die transferierte Summe und wir sind kein Makler!

    Mehr Details gerne auf Anfrage unter 015253628182

    Timur Peters

    Oktober 19, 2010 at 8:30 am

  2. Noch im März 2011 erhielt Debitos im Rahmen der Förderung der Goethe-Universität Frankfurt einen Platz bei der CeBIT auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Hessen.

    Nur zwei Monate später ist das Web 2.0 Unternehmen, zumindest aktuell nach intensiven Recherchen, nicht mehr zu erreichen.

    Debitos wollte die erste europaweite Forderungsbörse betreiben, die Forderungen in Echtzeit handelt. Dabei hat man verkannt, dass Forderungen ein höchst sensibles Wirtschaftsgut für jedes Unternehmen darstellt.

    Für ein Unternehmen sind Kunden ein wichtiges (wenn nicht das wichtigste) Kapital. Ohne Kunden keine Umsätze und keine Deckungsbeiträge. Kundendaten werden daher vertraulich behandelt. Kundendaten werden gegenüber Dritten allenfalls zu Referenzzwecken verwendet – in der Regel aber nicht öffentlich herausposaunt.

    Forderungen eines Unternehmens ergeben sich aus einer Geschäftsbeziehung, die Zahlungsziele einräumt. Zahlungsziele setzen Vertrauen voraus. Jeder Unternehmer, der sich mit dem Thema Factoring beschäftigt fragt sich (und andere) „Was denken meine Kunden, wenn ich die Forderungen verkaufe – wird die zukünftige Geschäftsbeziehung beeinträchtigt? Wie geht ein Factor z. B. mit dem Kunden im Mahnprozess um?

    Im Entscheidungsprozess des Unternehmers sind diese Fragen neben den Kosten für Factoring ausschlaggebend, ob Factoring und mit welchem Factor Factoring betrieben wird. Der potentielle Factoringkunde ist auch bereit, etwas höhere Factoringkosten zu akzeptieren, wenn ein seriöses und renommiertes Factoringunternehmen Finanzierungspartner wird. Die sensible Kundenbeziehung soll durch den Factor auf keinen Fall gestört werden.

    Vor dem Hintergrund dieser Gegebenheiten erscheint es für Brancheninsider von Anfang an fraglich, ob sich Geschäftsmodelle wie die der Debitos durchsetzen können.

    Sensible Daten wird ein Unternehmer nur dann zu Gunsten eines Erlöses preisgeben, wenn der Kunde nicht mehr geschätzt ist und zudem erhebliche Überfälligkeiten vorliegen. Der faire Kaufpreis für eine solche Forderung ist im Grunde nicht zu ermitteln.

    Zu erwähnen ist, dass überfällige Forderungen schon seit Jahren von darauf spezialisierten Gesellschaften erworben werden.

    Allerdings erfolgt der Forderungsverkauf aufgrund von Forderungsportfolien und nicht als einzelne Transaktion. Dieser Handel findet in der Regel direkt zwischen Verkäufer und Forderungskäufer statt oder unter Einschaltung von Factoringmaklern.

    Factoringmakler sind spezialisierte Vermittler, die sich in den Bereichen des Forderungsan- und -verkaufs und der Forderungsabsicherung (Kreditversicherung) spezialisiert haben.

    Der webbasierte Handel von einzelnen Forderungen wird sich aufgrund der Gegebenheiten nicht durchsetzen. Für einzelne zahlungsgestörte Forderungen finden sich nicht genügend Interessenten bzw. der Preis der dafür angeboten werden würde, läge unter einem Prozent des Nominalbetrages – solche Abschläge wollen die wenigsten Forderungsinhaber akzeptieren.

    Forderungen, die nicht zahlungsgestört sind, werden direkt an Factoringgesellschaften oder über Factoringmakler an geeignete Factoringgesellschaften angeboten. Hier wird eine individuelle Ansprache von geeigneten Forderungskäufern bevorzugt.

    Das Modell der Forderungsbörse ist übrigens auch nicht neu.

    Bereits vor 10 Jahren hat die abakus WERTKONTOR AG mit der Dienstleistung debtster Unternehmern die Möglichkeit gegeben, offene, überfällige oder bereits wertberichtigte Forderungen auf ihrem Internet-Marktplatz debtster.com zu handeln. Diese Dienstleistung musste allerdings mangels ausreichender Nachfrage nach kurzer Zeit beendet werden.

    Es scheint auch aktuell (2. Mai 2011) so, dass Debitos seine Forderungsbörse nicht mehr betreibt. Die de- und net-Seiten von Debitos sind derzeit nicht mehr erreichbar, die 0180er-Telefonnummer ist ebenfalls nicht mehr erreichbar und unter der Berliner Festnetznummer entschuldigt eine Bandansage eine derzeitige Abwesenheit der Ansprechpartner.

    Dass der Twitter-Account von Debitos seit dem 8. April 2011 ebenfalls nicht mehr „zwitschert“ lässt auf eine ungewisse Zukunft des Geschäftsmodells von Debitos schließen.

    Quelle:
    http://www.atevis.com/service/news/artikelanzeige/article/forderungsboerse-debitos-vor-dem-aus.html

  3. Sehr geehrter Herr Kibgies,

    vielen dank für die aufmerksame Verfolgung unseres Marktplatzes. Wir haben nach der „Closed-Beta“-Phase die Feedbacks der Kunden ausgewertet und starten in den nächsten Wochen mit einem neuen weiterentwickelten Marktplatz mit zusätzlichen Funktionen und überarbeitetem Design.
    Bis dahin haben wir lediglich die alte Website vom Netz genommen.

    Grüße T. Peters

    Timur Peters

    Mai 4, 2011 at 8:33 am

  4. […] viaFactoring 2.0: Debitos vermakelt Forderungen übers Netz « Social Banking 2.0 – Der Kunde überni…. […]

  5. […] Internet-Plattform debitos vorgestellt, die sich dem Thema Forderungsverkauf widmet: Factoring 2.0: Debitos vermakelt Forderungen übers Netz. In einem Update erteilt Geschäftsführer Hajo Engelke nun gegenüber Social Banking 2.0 Auskunft, […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: