Social Banking 2.0 – Der Kunde übernimmt die Regie

Finanzwelt+Energiewende: Neue Kolumne auf wallstreetjournal.de

with one comment

Nicht nur der neue Bundesumweltminister Peter Altmaier hat sich an der stürmischen Nordsee ins Watt begeben, um dort etwa Offshore-Windanlagen unter die Lupe zu nehmen und sich auf der ersten deutschen Pilotanlage Alpha Ventus ablichten lassen.

Auch ich habe mich im Sommer wieder verstärkt mit erneuerbaren Energien befasst. Und zwar neben einigen Konferenzen auch „live“, unter anderem auf der Nordseeinsel Pellworm. Dort gibt es eine ganze Reihe von Wind- und Solaranlagen, ja sogar ein virtuelles Kraftwerk, das zeigt, eine ganze Insel könnte sich durchaus mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgen.

Zwar ist die Welt keine Insel der Glückseligkeit, aber immerhin im Idealfall ein sozial-ökologisches Verbundnetz. Hier einige selbst aufgenommene Bildmotive aus Pellworm:

Wie realistisch ist die energieautarke Insel?

  

Seit zwei Jahrzehnten beschäftige ich mich nun beruflich neben meinen Schwerpunkten Informationstechnologie und der Finanzwelt immer wieder intensiv mit Energiefragen. Hier wächst zusammen, was zusammen gehört.

Manche Visionen haben tatsächlich das Potential real zu werden. Aber ein Elektrofahrzeug macht noch keine Energiewende aus. Als Wirtschaftsjournalist verfolge ich seit zwei Dekaden den Aufstieg der Erneuerbaren Energien vom gesellschaftlichen Rand in die Mitte der Gesellschaft. Ein weiteres Bildmotiv aus Pellworm sagt dazu mehr als tausend Worte:

Energiewende: Ersetzen virtuelle Kraftwerke langfristig unser System?

In der letzten Dekade habe ich  mit Artikelrecherchen neben den erneuerbaren Energien auch intensiv das Thema industrielle Energieeffizienz fokussiert. Der Weg für die erneuerbaren Energien bis zur vollständigen Energiewende, bei der diese die Oberregie im Konzert der fossilen Energieträger führen wird, ist sicherlich noch ein weiter.

Aber, neudeutsch formuliert, die intelligente Roadmap ist bereits wesentlich intensiver im Gange als viele angesichts des gelegentlich diffusen öffentlichen Stimmungsbildes glauben. Zwei ideologische Lager prallen dabei aufeinander: Manche aus der alten Energiewirtschaft versuchen der Energiewende mit allen lobbyistischen Stilmitteln ein Bein zu stellen.

Andererseits bedarf es auch bei einigen Umweltaktivisten einer stärkeren Professionalisierung, um die Welt ohne ideologische Scheuklappen zu sehen. Nicht alles, wo öko drauf steht, bei dem ist tatsächlich öko drin. Und nicht alles, wo kein Öko-Label aufgebracht ist, ist gleich menschen- und umweltfeindlich.

Unterschiedliche Interessengruppen werden sich einander pragmatisch annähern müssen, soll die Energiewende auf breiter gesellschaftlicher Front eine Erfolgsperspektive einnehmen. Aber die Energiewende wird kommen. Denn klar ist, das alte Silodenken anhand der konventionellen Energieträger wie Atom- und Kohleenergie, es macht allmählich einem neuen Denken Platz.

Über die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Trends bei der Energiewandlung werde ich nun unter anderem im 14-tägigen Modus auf der Online-Plattform www.wallstreetjournal.de berichten.

Der „Stromzähler“– so lautet dabei der Obertitel meiner neuen Kolumne auf der deutschen Online-Präsenz des Wallstreet Journals. Dies verdeutlicht – etwas plakativ zugespitzt – den Bezug zwischen „Energiewende, Finanzwelt und dem (mündigen) Verbraucher“, das Kernthema meiner Kolumne.

[image]

Kurzum: Der „Stromzähler“ verkörpert sinnbildlich somit auch die dezentrale Perspektive der Energieversorgung, die zwar keine allein seligmachende Insellösung darstellt, aber in ihrer Bedeutung wächst.

Zum Einführungsbeitrag, bei dem der Stromzähler für viele Beteiligte auch gegen die Uhr tickt, geht es hier:

Energiewende: Wie teuer darf es sein?

In meinem nächsten Kolumnen-Beitrag gehe ich dann weiter ins Detail und werfe die Fragestellung auf: Offshore-Windenergie: Wer investiert in die Top-Risikoklasse, das waghalsige Abenteuer auf der rauen See?

Es würde mich freuen, wenn Sie mich auf meiner Weltreise in das nicht nur finanzielle Abenteuer des Groß- und Kleingedruckten rund um die Energiewende begleiten. Bitte empfehlen Sie den „Stromzähler“ auch über die sozialen Netzwerke weiter. Natürlich freue ich mich auch über eine rege, sachliche, also pragmatisch-lösungsorientierte Diskussion sehr.

Advertisements

Written by lochmaier

August 30, 2012 um 12:28 pm

Veröffentlicht in Uncategorized

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] Social Banking 2.0: Finanzwelt+Energiewende: Neue Kolumne auf wallstreetjournal.de […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: