Social Banking 2.0 – Der Kunde übernimmt die Regie

BERlin: Wie Großflughäfen ohne Bürgerbeteiligung scheitern

leave a comment »

Berlin ist immer eine Reise wert. Heute tagt der Aufsichtsrat. Allerdings wird es nach dem verschobenen Eröffnungstermin des neuen Großflughafens „BER“ noch bis zum Herbst oder gar nächsten Frühjahr dauern, ehe Reisende ihn von Schönefeld aus erreichen. Das katastrophale Projektmanagement verdeutlicht, wie sehr die Akteure hinter den Kulissen kungeln, und wie wenig neutral Außenstehende eingebunden worden sind, um das Vorhaben zum versprochenen Zeitpunkt fertig zu stellen. Neue Wege im Umgang mit Geldressourcen unter Einbindung von Bürgerbeteiligung sind gefragt.

Als ich zum ersten Mal vor einigen Wochen davon erfuhr, dass der Starttermin am 3. Juni wohl gerissen werden dürfte, habe ich mich darüber gewundert, wie lange die Medien gebraucht haben, darüber zu berichten. Jetzt schwappt das kuschlige Wohlgefühl der bevorstehenden Eröffnung ins Gegenteil. Es überschlagen sich die Meldungen in den Gazetten, von großen Schadenersatzforderungen ist die Rede, nur die Hälfte des Projekts sei überhaupt termingerecht und startklar gewesen. 

Die Öffentlichkeit ließ sich stattdessen in immer neuen Pressekonferenzen von den Versprechen der Projektbetreiber blenden, die sagten, alles sei noch im grünen Bereich.

Berlin rockt, ist cool, hipp, unkonventionell, frech und frei – aber auch schlampig. Ich liebe das unkonventionelle Element in der Stadt, gerade jenseits vom Prenzlauer Berg und den Touristenmeilen. Aber das bedeutet im Gegenzug keinen Persilschein, um in einer immer noch vom Öffentlichen Dienst geprägten Investitionskultur verantwortungslos mit dem Geld Anderer umzugehen.  

Allen voran der Oberbürgermeister. Er fliegt am Tag seiner Pressekonferenz, in dem er und Brandenburgs Ministerpräsident  Platzeck die schlechte Nachricht verkünden, einfach zum verlängerten Wochenende nach Paris, um sich lieber dort zu vergnügen, als die Projektverantwortlichen her zu zitieren und in medias res zu gehen. Er hätte da bleiben sollen, um noch in der Nacht die Flughafenmanager zusammenzutrommeln.

Der Funfaktor ist begrenzt. Berlin ist zwar arm aber sexy, nein Berlin, mit sexy hat diese unkonventionelle Aktion rein gar nichts zu tun. Das ist nicht der Charme, den die Stadt als neue europäische Metropole braucht. Was die mangelnde Transparenz und Bürgerbeteiligung jenseits von hippen Flugschauen angeht, so kann das Projekt mit Stuttgart 21 locker mithalten.

Wie plant man ein zukunftsweisendes Projekt? Bestimmt nicht so, indem man bis heute auf dem offiziellen Blog Berlin Airport des neuen Flughafens keine einzige Zeile über den gescheiterten Eröffnungstermin verlauten lässt. Funkstille, das große Schweigen im Wald, die Berliner sind doch sonst nicht so wenig gesprächig.

Der letzte Eintrag stammt übrigens vom 4. Mai. Danach hat man beschlossen, sich lieber vor der Öffentlichkeit zu verstecken. Abtauchen, nicht informieren, nicht orientieren, nicht kommunizieren. Da ist sie wieder die Black Box Staat, weshalb wir gelegentlich das Gefühl haben, unser Steuergeld wandere in einen tiefen schwarzen Schlund, aus dem es nie wieder empor steigt.

Was ist mit den Leuten, die bereits eine Wohnung angemietet haben, weil sie bald einen Job in BER antreten?

Was ist mit den Firmen, die sich logistisch auf den 03. Juni eingelassen haben, sollen die jetzt einfach mal den Stecker ziehen und auf unbekanntes Flugziel umpolen?

Klaus Wowereit sagt in solchen Fällen: Berlin ist nicht Hawai, hier ist es eben kälter, weshalb man als Berliner Bürger schon mal auf dem Glatteis ausrutschen kann. Das ist sicherlich unfreiwillig komisch, aber nicht wirklich zukunftsweisend, schaut man sich das gesamte Bild in Europa an.

Auch das Warten auf die nächste S-Bahn kann hier bekanntlich viel Zeit dauern.

Also warten wir weiter, bis solche Großprojekte künftig anders geplant werden. Hoffentlich. Vielleicht, vielleicht auch nicht.

Advertisements

Written by lochmaier

Mai 16, 2012 um 6:44 am

Veröffentlicht in Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: