Social Banking 2.0 – Der Kunde übernimmt die Regie

Finanzwelt Inside (Teil I): Zahl der kreativen Umsteiger nimmt zu

with one comment

Auf diesem Weblog startet hiermit eine Portraitserie in loser Form, mit Insidern aus der Finanzwelt, die jenseits des quantitativen Zahlenwerks genauer über den gesellschaftlichen Stellenwert des Geldes nachgedacht haben – und sich dadurch auch zu einem kreativen beruflichen Stellungswechsel entschlossen haben.

Um- statt Aussteiger sind dabei jene Menschen, die im Laufe ihrer Karriere eine gewisse innere Haltung zu ihrem Job entwickelt haben, und irgendwann auch bereit dafür sind, einen alternativen Weg einzuschlagen.Vielleicht manche sogar schon, bevor sie das große Geld gemacht haben – um sich erst dann relativ bequem ein reineres Gewissen gegenüber dem Geld leisten zu können, bei dessen Erwerb sie bis dato keinerlei „üblen Gerüche“ wahr genommen hatten. 

Hier also der Beginn einer losen Serie über Finanzmenschen mit Profilbereifung. Weitere Hinweise der Leser über „geeignete Kandidaten“ in dieser Reihe nimmt Social Banking 2.0 gerne entgegen. Aktuelle Anlässe zum Nachdenken gibt es definitiv genug.

Während Leitmedien etwa schon über das Ende der „Geldgiganten“ in der allzu gefräßigen Finanzindustrie spekulieren, sind manche Insider längst aus- oder besser gesagt umgestiegen. Die Zahl jener, die es sich „leisten können“ weniger zu verdienen, weil sie schon mehr als genug verdient haben, nimmt durchaus zu.

Der Youtube-Finanzlehrer

Dazu gehört etwa Salman Khan. Er gehört zu den Akteuren der Finanzmärkte, die irgendwann ausgestiegen sind, um sich komplett einem vormaligen „Hobby“ zu widmen. Der frühere Hedge-Fonds-Analyst mit exzellenten Abschlüssen am renommierten MIT und in Harvard hing 2009 seinen Job an den Nagel. Eine Art Initialzündung? Jedenfalls wieder einer mehr, für den das Jahr 2008 ein persönlicher Wendepunkt darstellte. 

Am Ende war der Wechsel Khans in sein neues Kreativfach gar nicht so schwer, nachdem er gemerkt hatte, dass seine Nachhilfevideos über Algebra, Trigonometrie, Physik, Chemie, Wirtschaft, Geschichte, Biologie und Computerwissenschaften bei Youtube extrem erfolgreich liefen. Eine kleine Kostprobe, was er dort so treibt, findet sich auf dem Blog von spickmich.de: Bildung für alle: Der Youtube-Lehrer.

Und hier ein Beispielvideo seiner didaktisch sehr gut aufbereiteten Lernhäppchen. Vielleicht nimmt sich ja die Finanzindustrie ein Beispiel an solchen Sensibilisierungsvideos – und rechnet ihre „Business Cases“ mal anhand des neu berechneten Stellenwerts des Faktors der menschlichen Arbeit genauer durch:

Hier geht es zur Khanacademy, hinter der doch mehr stecken dürfte als ein bisschen Eigenmarketing eines Umsteigers, dem es langweilig geworden ist oder der nicht mehr im Auge des Finanzorkans verweilen möchte. Und hier stellt sich das sympathische Team hinter der Plattform persönlich vor.

Im nächsten Teil folgt Susan Levermann, Ex-Fondsmanagerin bei der Deutschen Bank (DWS), einschließlich Interview.

Advertisements

Written by lochmaier

September 12, 2011 um 6:59 am

Veröffentlicht in Uncategorized

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: