Social Banking 2.0 – Der Kunde übernimmt die Regie

Cortal Consors und das Szenario: Live-Stream soll Weg ins Social Web ebnen

with one comment

Gestern fiel der Startschuss für das ungewöhnliche Live-Experiment www.Das-Szenario.de der Direkt-Bank Cortal Consors. Mit der Aktion will die Tochter der französischen Großbank BNP Paribas an ihrem Image „als Finanzdienstleister für souveräne Selbstentscheider“ feilen – sowie für ihre Beratermodelle werben, berichtet Branchenblatt horizont.net
 
Das Experiment funktioniert folgendermaßen: Das eineiige Zwillingspaar Felix und Martin wird eine Woche lang von Kameras begleitet und muss dabei verschiedene Aufgaben erfüllen. Da sind wir aber gespannt.

Beide Zwillinge bekommen ein Startgeld von 2.000 Euro sowie eine Hütte, in der sie wohnen können. Die beiden Zwillingsbrüder wetteifern in zwei Bereichen miteinander. Jeden Tag wird der aktuelle Kontostand anhand ihrer Einnahmen und Ausgaben errechnet sowie ein Fragebogen zum Lebensgefühl ausgefüllt.
Der Sieger des Konkurrenzkampfes wird am Sonntag gekürt. Der Zwilling Martin C wird die Woche lang selbst entscheiden, wie er sich verhält und gedenkt seinen Kontostand zu erhöhen. Der Zwilling Felix C. wird von aussen kontrolliert, nämlich fremdbestimmt von den Zuschauern, die auf der Online-Plattform registriert sind.

 

Das erinnert zunächst doch sehr an die Daily-Soap „Big Brother“. Gerade für Akademiker, die sich diesem Anspruch (nicht) stellen, könnte hier die Reichweite begrenzter sein, als die Macher und Kampagnenplaner sich dies vorstellen. Die FTD spekuliert bereits, dass der kreative Schuss sich als kontraproduktiv erweisen könnte:

„Cortal Consors laufen in Deutschland die Kunden davon. Nun will die Direktbank ihr Image aufpolieren – mit einem Big-Brother-Experiment, das auch nach hinten losgehen könnte.“

Wie dem auch sei – Nutzer können den beiden Zwillingen und Protagonisten per Live-Stream über das Internet nicht nur auf Schritt und Tritt folgen, sondern auch selbst in deren Alltag eingreifen. Vernetzt sich so  an der virtuellen Börse künftig die auf Autonomie bedachte Financial Community in Eigenregie?

Das nun ist eine wirklich interessante Nachricht. Denn die Social Finance Community darf und soll eingreifen. Ist das eine neue Werbeform? Ist es Kundenkommunikation? Ist es nur virales Marketing im Social Web? Oder ist es nur alter Wein in neuen Schläuchen?

Fakt ist, es soll ein Online-Voting (wie bei Big Brother?) geben, wen schmeißen wir denn nun raus, wen nicht?  Auch auf Facebook und Twitter werden Informationen gestreut.

Gestern um die Mittagszeit konnte die Aktion dann schon die ersten Früchte einfahren, war aber darauf wohl nicht vorbereitet. Durch den Ansturm von über 20.000 Usern pro Stunde war der Server zeitweilig überlastet. Dann die Message: „Der technische Support arbeitet an der Bereitstellung neuer Kapazitäten.“

Und so stellt sich Cortal Consors den idealtypischen Kunden vor, der zwar träumt, aber letztlich doch nur vom Geld – hier die männliche Version:

Und hier das weibliche Cortal Consors-Gen:

Und hier kommt jetzt die Selbstbeschreibung von „das Szenario“:

Aus der offiziellen Pressekonferenz von Cortal Consors in der vergangenen Woche an der Freien Universität Berlin kann man mehr Einblick in die „Social Media“ Initiative gewinnen:

Und hier gibts ein Portrait der Zwillinge Martin und Felix C. :

Was löst das Szenario aus, diese Frage haben sich einige Artikel gestellt, wie hier auf noows.de nachzulesen. Welchen Einfluss haben Selbst- und Fremdbestimmung auf das Lebensgefühl? Wie fühlt sich jemand, der dauerhaft fremdbestimmt wird? Welche psychische Schwierigkeiten treten auf?

Zu welchen psychischen Gemeinheiten und Rücksichtslosigkeiten sind die Zuschauer fähig, vor allem, wenn jeden Tag jemand Felix C. sieben Minuten am Stück komplett steuern darf? Welchen Einfluss hat die Macht, die den Zuschauern gegeben wird?

Welchen Einfluss haben selbst bestimmte und fremdbestimmte Entscheidungen auf den Erfolg der eigenen Handlungen, der hier beziffert wird durch den Kontostand? Treffen die Zuschauer als Gemeinschaft, sozusagen in demokratischer Abstimmung, oder eine Person alleine lukrativere Entscheidungen?

Quelle: noows.de

Am Ende löst sich das Rätsel auf, oder doch nicht? Cortal Consors will mit dem Experiment „Das Szenario“ zeigen, dass Selbstbestimmung besser wirkt als Fremdbestimmung. Was meinen die Leser, funktioniert das so mit diesen Stilmitteln oder ist es „Big Brother“ reloaded? Nächsten Sonntag nach Ablauf des einwöchigen Experiments sind wir schlauer…

Advertisements

Written by lochmaier

September 14, 2010 um 7:18 am

Veröffentlicht in Uncategorized

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Das ganze ist zwar ein sehr intressantes Experiment , allerdings sieht man das die User alles für eine Provision/Punkte machen würden.Leider ist der Felix dadurch sehr benachteiligt.

    eco

    September 15, 2010 at 5:21 pm


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: