Social Banking 2.0 – Der Kunde übernimmt die Regie

Die Um-95-Frage: Wie vermehrt sich Geld, wie verdampft es?

with one comment

Mit frischem Schwung ins neue Jahr – das gilt auch für Social Banking – wie etwa das Segment der nachhaltigen Geldanlagen kontinuierlich wächst, beleuchtet ein Artikel im Berliner Tagesspiegel:

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/Finanzen-Finanzkrise-Soziale-Banken;art130,2989888

Der Clou: Die Differenz zwischen etwas geringeren Zinsen aufs Tages- oder Festgeld werden durch eine „soziale Zusatzrendite“ ausgeglichen, weil die Nutzer ihr Engagement auch als eine Art produktive Investition in die (eigene) Zukunft ansehen.

Die in dem obigen Beitrag erwähnte Triodos Bank Deutschland unterhält bereits eine Social Media-Seite namens „95 Fragen“ – sie enthält ganz aufschlussreiche Straßeninterviews zu unterschiedlichen Geldaspekten, in denen die Menschen spontan Auskunft erteilen, so etwa über die Frage: Wie vermehrt sich eigentlich Geld?

beliebteste frage am 21.12.2009 from 95fragen_de on Vimeo.

Der Ansatz ist sehr interessant, versucht er doch die allgemeine Stimmungslage nach der Finanzkrise aus Sicht der Menschen zu beleuchten. Leider bleibt es bei dieser unkommentierten Sichtweise. Die eigentliche Arbeit begänne nach den Interviews, nämlich Antworten auf die von den Menschen auf der Straße gegebenen Themen zu geben.

Erstaunlich: Keine der Antworten in dem Beitrag vom 21. Dezember thematisiert beispielsweise die Wertschöpfungsmechanismen in der Bankenwirtschaft und Finanzindustrie. Da besteht offensichtlich noch viel Aufklärungsbedarf, die Banken werden wohl immer noch eine „sichere“ Festung wahr genommen, an der diese Finanzkrise noch nicht genug gerüttelt hat.

Und hier sollte die Webseite „95Fragen“ bei ihrem Social Media-Ansatz sich nicht nur auf den Charakter einer Umfrage beschränken, also Fragen aus dem „Off“ heraus zu stellen, sondern dann auch Antworten zu geben, um den Grad an finanzieller Bildung und Aufklärung zu erhöhen. Da begänne dann die Arbeit erst, was einen echten „Social Media“ Ansatz ausmacht.

Zum Beispiel: Wie entsteht eine 2-prozentige Rendite und Verzinsung auf mein Geld, wie eine 5-prozentige, wie eine zweistellige Rendite? Was macht eine Bank mit meinem Geld? Wie gibt sie es weiter an andere Akteure, wer nimmt sonst noch Einfluß darauf? – All dies sind spannende Fragen, die in den Videos angestoßen werden, aber leider unbeantwortet und unreflektiert bleiben.

Es reicht also nicht ganz, unterschwellig die Botschaft zu vermitteln, kommt zu unserer (nachhaltigen) Bank, dann seid Ihr auf der richtigen Seite. Wir brauchen ein grundlegendes Verständnis für gesellschaftliche und wirtschaftliche Zusammenhänge, für das gerade die Akteure im Social Banking (2.0) Sorge tragen.

Und fast noch spannender als die Frage wie sich Geld vermehrt, wäre diese hier: Wie kommt Geld abhanden, warum ist derzeit zu viel „Spielgeld“ auf dem Parkett unterwegs, wie „verdampft“ es, das habe ich in mehreren Einträgen beleeuchtet, z.B. hier:

https://lochmaier.wordpress.com/2009/11/09/geld-verdampft-wie-sieht-der-bankier-der-zukunft-aus/

Fazit: Die Idee der Triodos Bank Deutschland, eine wöchentlich aktualisierte Internetseite mit Straßeninterviews zu machen, ist grundsätzlich begrüßenswert und innovativ, aber die wirkliche Alternative mit Blick auf Social Media und Banking beginnt leider erst da, wo der Ansatz aufhört. Nämlich bei der harten kreativen Arbeit, die Nutzer für die unterschiedlichen Aspekte von „Personal Finance Management“ im Kontext von gesellschaftlichen Entwicklungen zu sensibilisieren.

In den USA sind übrigens Internetseiten, die über die Banken und Finanzwelt bis hin zu den Börsenmechanismen aufklären, erheblich verbreiteter als hierzulande. Natürlich vor allem deshalb, weil dort viele Haushalte verschuldet sind, während sich das Ausmaß hierzulande noch in Grenzen hält. Aber auch hier werden die Verteilungskämpfe ums Geld weiter zunehmen.

Mit einigen kuschligen Wohlfühl-Interviews wird sich dieser Spagat nicht auflösen lassen. Oder wissenschaftlich ausgedrückt: Es herrscht kognitive Dissonanz, es bleibt bei einem kleinen Unbehagen gegenüber dem übermächtigen Finanzsystem, aber kaum etwas ändert sich, wenn man keine klaren Alternativen aufzeigt und die Mechanismen verdeutlicht, die etwa hinter dem Begriff „Wirtschaftswachstum“ stecken, in Verbindung mit „Renditestreben“ und dem Bemühen um sozialen Ausgleich.

Allein der Verweis auf die (nachhaltige) Triodos Bank unten auf der Webseite ist also etwas simpel gestrickt. Fazit zur 95-Um-Frage: Die Richtung stimmt, die Geschwindigkeit und Farbe sind noch ergänzenswert.

Weiter unten geht es übrigens noch zu den „95 Thesen“ von Martin Luther, etwas passender als der Verweis darauf wäre eher der analoge Dialog zu den 95 Thesen des Cluetrain-Manifests, die sicherlich deutlich mehr zukunftsweisende Aufklärung mit Blick auf die Finanzindustrie und mehr „Finanzdemokratie 2.0“ durch neue Modelle der Bürgerbeteiligung versprechen, als der Rekurs auf rein „religiöse“ Motive, die deutlich mehr polarisierende denn integrierende Funktion als Social Media Ansatz mit sich bringen.

Aber vergleichen Sie doch selbst, welche Inhalte den Nerv der Zeit besser treffen –  und bilden Sie sich ihre Meinung im kreativen Wettbewerb der „95 Thesen“:

http://www.reformation-heute.de/lutherthesen/index.html

http://www.cluetrain.de/

Und hier geht es zur Diskussion rund um ein Banken-Manifest von Social Banking 2.0 angeregt:

https://lochmaier.wordpress.com/diskussion-banken-manifest/

Advertisements

Written by lochmaier

Januar 4, 2010 um 8:27 am

Veröffentlicht in Uncategorized

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Lieber Herr Lochmaier, erst einmal ein wunderbares neues Jahr für Sie! Vielen Dank für ihren schönen und Mut machenden Beitrag zu unserem 95-Fragen-Portal. Übrigens: das Cluetrain Manifesto haben wir natürlich nicht vergessen. Wie könnten wir. Ist es doch eine unserer „Bibeln“. Hier steht’s doch… 😉 http://95fragen.de/pages/was_soll_das_alles Herzliche Grüße, Helge Thomas

    Helge Thomas

    Januar 4, 2010 at 11:38 am


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: