Social Banking 2.0 – Der Kunde übernimmt die Regie

Nobelpreis für Wirtschaft: Viele Augen sehen besser

with one comment

Wer einen konkreten Beleg sucht, dass kollektive Schwarmintelligenz besser funktioniert, als die fehl geleiteten Entscheidungen von einzelnen Auserwählten in grauen Bürotürmen, der findet mit dem gestern in Stockholm bekannt gegebenen Nobelpreis für Wirtschaft eine Bestätigung. Er ging überhaupt zum ersten Mal an eine Frau, Elinor Ostrom.

Der Trend könnte auch die Finanzmärkte neu prägen. In der Tat, Elinor Ostrom hat mit ihrer unprätentiösen Forscherneugier interessante Ergebnisse geliefert.  

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,654721,00.html

Die Kommission folgt damit einem allgemeinen Trend, weniger die Leistung einiger auserwählter Eliten in der ökonomischen Theorie zu favorisieren, sondern neuen Wegen in der sozial-ökologischen Forschung rund um komplexe Spieltheorien den Vorzug zu geben, die jedoch bei Ostrom erstaunlich konkret ausfallen:

http://mobil.handelsblatt.com/finanzen/2468191

Man darf gespannt sein, ob sich ein derartiges Modell nach einer längeren Testphase auch auf die Anlegerintelligenz auf den Kredit- und Anlagemärkten dieser Welt übertragen lässt. Allerdings ist dies kein einfaches Unterfangen, da es sich bei jeder Bank, letztlich auch dem Social Banking 2.0, um ein unsicheres Geschäft und eine „Wette auf die Zukunft“ handelt.

Der Autor dieses Weblogs hat die Grenzen und Chancen, wie gut die Schwarmintelligenz auf den Finanzmärkten agieren kann, schon einmal in einem früheren Beitrag beleuchtet, zu dem Sie hier abbiegen können.

Auch ein Kommentar in der Frankfurter Rundschau widmet sich der Neudefinition einer nach wie vor von den neoliberalen Spielregeln der Finanzmärkte geprägten Wirtschaftsordnung:

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/aktuell/2009249_Kommentar-zum-Nobelpreis-Ehre-die-niemandem-wehtut.html

Dass viele Augen mehr sehen als zwei oder drei, das beleuchtet auch der Artikel „Wie Bürger den Turbokapitalismus bändigen“ in Spiegel online:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,654303,00.html

Advertisements

Written by lochmaier

Oktober 13, 2009 um 11:16 am

Veröffentlicht in Uncategorized

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: